Thomas Stefan Sing

Nach seiner Ausbildung arbeitete er ab 2003 vier Jahre als Zahntechniker im Labor Langerspacher & Christ in Bad Wörishofen und absolvierte 2008 in München seine Meisterprüfung. Sein Wissen und seine Erfahrungen vertiefte er durch die Arbeit mit Thilo Vock, Willi Geller, Uli Werder, Walter Gebhard und zwei Jahre mit Joachim Maier. Anschließend ging Thomas Sing nach Boston, Massachusetts. Hier arbeitete er mit Kenneth Malament, DDS (Tufts University), Dan Nathanson, DMD (Boston University), Hans-Peter Weber, DMD (Harvard University), und unterrichtete als Gastdozent an der Tufts University sowie an der Harvard School for Dental Medicine. Publikationen in diversen Fachzeitschriften. 2012 wurde Thomas Sing Mitglied der renommierten Oral Design Group. Seit 2019 arbeitet er im Praxislabor Oral Design Bogenhausen in München.

Was mir wichtig ist

Schon vor zehn Jahren, bei meinem ersten Kurs für Creation, lautete mein Motto „Inspiration, Motivation, Emotion… Passion!” Daran hat sich bis heute nichts geändert. Hinzu kamen eher noch mehr von eben diesen vier wichtigen Grundzutaten des zahntechnischen Schichtrezepts.

Was meine Kursteilnehmer erwartet

Ästhetische Frontzahnversorgungen stellen die Königsdisziplin dar, denn an vorderster Stelle steht die Erwartung des Patienten, dass deren Anpassung unter allen Bedingungen perfekt sein wird. Um dem Techniker alle Möglichkeit zu geben, ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, gehen wir in meinen Kursen alle Effekte wie Glanz, Halo, Opaleszenz, Fluoreszenz, Mamelons sowie Bereiche mit hoher und niedriger Farbhelligkeit und besonders die opaken und transluzenten Bereiche durch – je nach Anwendungsbereich und Wichtigkeit.